Ansicht eines Reviews

Dead Bang - Kurzer Prozeß (1989)

Eine Kritik von (Bewertung des Films: 8 / 10)
eingetragen am 30.08.2008, seitdem 653 Mal gelesen



Don Johnson hat es meiner Meinung nach nie geschafft, über das "Miami Vice"-Image hinaus zu kommen. In seiner Vita ist ausser der 80er Cop-Serie kein Film, der Erwähnenswert wäre. Doch jener mir hier vorliegende "Dead Bang" ist durchaus als gelungen zu bezeichnen.

Johnson zertrümmert sein "cooles-Image" mit einem fiktiven Baseball-Schläger. Hier in "Dead Bang" spielt er einen versoffenen, abgehalterten Cop welcher mehr schlecht als recht durchs Leben geht. Hier und da mal ein One-Night-Stand mehr hat das Leben für ihn nicht zu bieten. Zumal seine Ex-Frau ihm auch noch die Kinder weggenommen hat. Es bleibt dem Cop halt nur ein Ausweg. Sich in die Arbeit stürzen. Da kommt es ihm gerade recht, das ein Rassist wie aus heiterem Himmel einen schwarzen Store-Manager über den Haufen schießt, und darauf den ihn zu stellen versuchenden Deputy umlegt. Johnson, alias Jerry Beck legt sich unwissend mit einem ganzen Ku-Klux-Clan an. An seiner Seite der aufstrebende FBI-Agent Kessler (William Forsythe, Deadly Revenge, Stone Cold). Beide versuchen den Täter zu schnappen und den Nazi-Ring zu sprengen.

Regisseur John Frankenheimer ist ja bekannt gewesen für simple Action-Thriller, nehmen wir mal "Ronin" aussen vor. Hier hat er sein Handwerk wieder einmal gut zur schau gestellt und einen spannenden und kurzweiligen Action-Krimi geschaffen. Don Johnson spielt seine Rolle durchweg überzeugend, und spätestens nach seiner "Kotz-Attacke" denkt man kaum noch an Sonny Crockett. William Forsythe sollte lieber auf der anderen Seite des Gesetzes stehen. Der junge ist als Goodguy absolut verschenkt. Bösewichter stehen ihm besser zu gesicht. Die Irren verkörpert er par Excellance.

Der Plot wartet zwar mit wenigen Innovationen auf, kann aber durchaus unterhalten. Keine großen bombastischen Explosionen, und nur ein paar gut gezielte Shootouts reichen vollkommen aus, um 90 Minuten bestens unterhalten zu werden.

FAZIT:

"Dead Bang - Kurzer Prozess" ist End-80er-Vehikel welches unsympathisch daher kommt. Das ist allerdings sehr gut, und birgt viele interessante Facetten am Film. Nicht Frankenheimers beste Arbeit, aber durchaus gelungen..

8/10


Surprise me!
"Surprise me!" BETA
Lassen Sie sich überraschen! Wir führen Sie zu einem zufälligen Treffer zu einem Thema Ihrer Wahl... Wollen Sie eine andere Kritik von "Killswitch" lesen? Oder ein anderes Review zu "Dead Bang - Kurzer Prozeß (1989)"?


Zur Übersichtsseite des Films
Liste aller lokalen Reviews von Killswitch

Zurück


Copyright © 1999-2017 OFDb.de - Die Online-Filmdatenbank
Alle Rechte vorbehalten.
Nutzungsbedingungen · Werben · Impressum
Hosted by Net-Build



Quicksearch






User-Center

Benutzername: 
Paßwort:
Login nur für diese Sitzung:

·

456 Besucher online





Abonnement


Abonnement - Bitte erst anmelden
Melden Sie sich bitte an, um Abonnements vornehmen zu können



Neue Reviews


Killerhand, Die (1999)
Monster, The (2016)
Schwestern des Bösen, Die (1973)
Life (2017)
Train to Busan (2016)



News


Unser News-Bereich wurde überarbeitet und wird in Kürze weiter ausgebaut werden, damit Sie stets aktuell über alle Neuigkeiten rund um die Welt des Films informiert sind.

» Zum neuen News-Bereich