Ansicht eines Reviews

True Lies - Wahre Lügen (1994)

Eine Kritik von (Bewertung des Films: 8 / 10)
eingetragen am 30.09.2002, seitdem 1661 Mal gelesen



Selten gelang ein so guter Genremix aus Action und Komödie. Schon der Anfang im Stile von James Bond macht Spaß und schreit nach mehr.
Die Story ist unterhaltsam, zumal sie sich auf zwei wesentliche Punkte konzentriert. Zum einen wäre da die familiäre Beziehung der Tasker's. Helen ist im Glauben, dass ihr Mann Computer verkaufe, aber in Wirklichkeit ist er ein Topagent, der jeden Tag auf Terroristen- und Verbrecherjagd geht und deshalb abends erst spät zu Hause ist. Eine langweilige Ehe ist die Folge, in der später jeder den anderen belügt.
Es ist einfach herrlich, wie Harry ohne mit der Wimper zu zucken, seiner Frau Geschichten aus der Computerbranche auftischt. Ebenso göttlich, sein Blick, als Helen ihm einen Bären aufbinden will.

Um in Helens langweiligen Eheleben wieder ein wenig Action zu bringen, lässt Harry sie ein kleines Abenteuer bestreiten. Dieser "gefakte" Auftrag verläuft zunächst nach Plan, doch dann schafft die Story die Verbindung zum actionbetonten Teil, indem Helen und Harry von Terroristen aus Nahost entführt werden. Ab hier stehen eindeutig atemberaubende Explosionen (wie etwa am Hafen) und wunderbar choreographierte Shoot-Outs im Vordergrund. Erstaunlicherweise kann sich dieses Niveau ca. eine halbe Stunde ohne große Pausen halten. Später fliegt Arnie sogar noch mit einem Düsenjet durch die Stadt und macht die Gegner effektiver unschädlich. Dass dabei die Realität völlig verloren geht, ist ganz klar, fällt aber wegen des großen Spaßfaktors kaum noch ins Gewicht.

Arnold Schwarzenegger kann sich hier richtig austoben und zeigt sich von seiner besten Seite. Sehr unterhaltsam außer den Actionszenen ist auch sein schon erwähntes Mienenspiel in einigen idyllischen Familienmomenten.
Aber auch Jamee Lee Curtis kann als gelangweilte Ehefrau überzeugen. Lustig ist auch die gewisse Trotteligkeit ihrer Filmfigur Helen und außerdem sollte man auch noch ihren heißen Tanzauftritt erwähnen. So sexy habe ich die gute Jamie bisher noch nicht gesehen.
Der dritte im Bunde ist Tom Arnolds, der mit seinen zynischen Sprüchen immer wieder für Unterhaltung sorgt.

Fazit: Man nehme als Zutaten eine Hälfte Action, die andere Hälfte Komödie. Dazu eine Portion sehr schön anzuschauende Explosionen, erstklassig choreographierte Shoot-Outs und einen Arnie in Bestform - Und fertig ist eine der besten Actionkomödien der 90er Jahre.


Surprise me!
"Surprise me!" BETA
Lassen Sie sich überraschen! Wir führen Sie zu einem zufälligen Treffer zu einem Thema Ihrer Wahl... Wollen Sie eine andere Kritik von "Apollon" lesen? Oder ein anderes Review zu "True Lies - Wahre Lügen (1994)"?


Zur Übersichtsseite des Films
Liste aller lokalen Reviews von Apollon

Zurück


Copyright © 1999-2017 OFDb.de - Die Online-Filmdatenbank
Alle Rechte vorbehalten.
Nutzungsbedingungen · Werben · Impressum
Hosted by Net-Build



Quicksearch






User-Center

Benutzername: 
Paßwort:
Login nur für diese Sitzung:

·

471 Besucher online





Abonnement


Abonnement - Bitte erst anmelden
Melden Sie sich bitte an, um Abonnements vornehmen zu können



Neue Reviews


Killerhand, Die (1999)
Monster, The (2016)
Schwestern des Bösen, Die (1973)
Life (2017)
Train to Busan (2016)



News


Unser News-Bereich wurde überarbeitet und wird in Kürze weiter ausgebaut werden, damit Sie stets aktuell über alle Neuigkeiten rund um die Welt des Films informiert sind.

» Zum neuen News-Bereich