Unfassbaren 2, Die (2016)

Die offizielle Filmkritik von Frank Trebbin

Die Angst sitzt neben Dir    

Frank Trebbin ist Autor der in mehreren Bänden erschienenen Buchreihe "Die Angst sitzt neben Dir", in der er sich durch das Besprechen von unzähligen Filmen aller Genres (primär Phantastik) einen Namen als Autor und Rezensent machen konnte.

Die folgende Kritik wurde am 20.12.2016 eingetragen.




Franks Bewertung des Films
(0-5 Sterne für den Film, gefolgt von dem "Härtegrad" auf einer Skala von 0-10)

3 Sterne3 Sterne3 Sterne3 Sterne3 Sterne / 2


Die „Vier Reiter“ sind zurück: nach ihrem Coup in New York mussten sie zwar im Untergrund verschwinden, doch nun werden sie von dem undurchsichtigen Millionär Walter Mabry mehr oder weniger gezwungen, wieder die große Bühne zu betreten. Diesem ist nämlich daran gelegen, einen neuentwickelten Chip sein Eigen zu nennen. Doch auch Thaddeus Bradley und der FBI-Agent Dylan Rhodes, längst enttarnt als Strippenzieher für die „Vier Reiter“, haben noch eine Rechnung offen...

War schon Teil eins mitunter ein zu bemüht-trickreiches Heist-Movie, bei dem Show-Effekte deutlich vor Logik gingen, so packt die Fortsetzung zumindest in Details noch ein, zwei Schippen drauf und lässt ständig die Puppen tanzen als die Spannung steigen, denn schließlich weiß das Publikum ja jetzt, was man von einem „Unfassbaren“-Stoff zu erwarten hat. Kleinere Umbesetzungen vor und hinter der Kamera sind da also kein Grund, das Erfolgsrezept von Teil eins nicht noch ein zweites Mal 1:1 anzuwenden, so dass unumwunden geliefert wird, was bestellt ist: wieder hebelt Drehbuchautor Ed Salomon die physikalischen Gesetze aus, bringt Story-Twist um Story-Twist und erstickt sämtliche Anflüge von Bodenständigkeit quasi im Keim. Magie trifft auf Entertainment trifft auf Robin-Hood-Glückseligkeit. Dass es dabei den Unfassbaren dieses Mal selbst (fast) an den Kragen geht und sogar Kugeln fliegen, ist nur ein kleines Detail am Rande, denn schließlich nähern sie sich selbst immer mehr dem Superheldenstatus und ihre Tricks – von Illusionen mag hier niemand mehr reden – Harry-Potter-Zaubereien. Fazit: unterhaltsam, aber keinesfalls magisch. Bildformat: 2,35:1. Mit Jesse Eisenberg, Woody Harrelson, Mark Ruffalo, Daniel Radcliffe, Morgan Freeman u. a.


© Selbstverlag Frank Trebbin



Zur Übersichtsseite des Films
Zurück


Copyright © 1999-2017 OFDb.de - Die Online-Filmdatenbank
Alle Rechte vorbehalten.
Nutzungsbedingungen · Werben · Impressum
Hosted by Net-Build



Quicksearch






User-Center

Benutzername: 
Paßwort:
Login nur für diese Sitzung:

·

779 Besucher online



News


Unser News-Bereich wurde überarbeitet und wird in Kürze weiter ausgebaut werden, damit Sie stets aktuell über alle Neuigkeiten rund um die Welt des Films informiert sind.

» Zum neuen News-Bereich