31. Dezember 2019

Beitrag

von PierrotLeFou

Vor 50 Jahren: Pasolinis Kostenspieligster

Medea (1969)

In Italien, Syrien und der Türkei hatte Pasolini seine italienisch-deutsch-französische Koproduktion "Medea", für die er Operndiva Maria Callas in der Titelrolle gewinnen konnte und in dem noch Massimo Girotti und Laurent Terzieff agieren. Weit über 900 Millionen Lire hat das am 28. Dezember 1969 uraufgeführte Werk gekostet, das mit diesem Budget zum kostenspieligsten Film Pasolinis geriet. Doch seinen Ideen blieb Pasolini auch in dieser Großproduktion treu, radikalisierte sich womöglich sogar noch etwas und legte eine ausgesprochen sperrige Adaption der Vorlage von Euripides vor, welcher dementsprechend kein kommerzieller Erfolg beschieden war: "Medea" verfolgt die schon in "Edipo re" (1967) – und weniger deutlich auch in "Teorema" (1968) – vorhandenen Ansätze eines archaischen Films weiter, die Pasolini vor allem in "Appunti per un'Orestiade africana" (1970) konzentriert hatte. Die Idee einer Orestie trug Pasolini schon seit 1959 mit sich herum, 1968/1969 drehte er dann das Filmtagebuch mit seinen Skizzen einer afrikanischen Orestie, das Mythos und Moderne in Einklang bringen und unter Rückgriff auf das antike Griechenland Partei für die Länder der Dritten Welt ergreifen wollte. In "Medea", in dem sich noch eine Beschäftigung Pasolinis mit dem Religionswissenschaftler Mircea Eliade niedergeschlagen hat, lässt er Medeas Schicksal als vermeintliche Barbarin in der Fremde als einen Kulturenkonflikt erscheinen, der weit über ein tragisches Einzelschicksal hinausreicht und die Kluft zwischen dem Heiligen und dem Profanen, zwischen säkularisierter Industrienation und Dritter Welt mit ins Boot holt. Wenngleich die Filmkritik schon früh die Qualitäten der kommerziell nicht gerade erfolgreichen Films wahrgenommen hat, so gehört "Medea" doch zu einem der Filme Pasolinis, die über die Jahre zunehmend an Bedeutung gewonnen haben.
Preisgünstig ist der sperrige Klassiker in der Zweitausendeins Edition auf DVD zu bekommen: Fassungseintrag von TakaTukaLand

Details
Ähnliche Filme