Review

Staffel 3

Einige Zeit ist vergangen, seit Bob Lemmens (Tom Waes) das Waffenhändler-Brüderpaar auffliegen lassen hatte (siehe Staffel 2) - doch dank seiner dabei angewendeten Methoden ist er nun nicht mehr bei der Polizei, sondern muß sich seinen Lebensunterhalt mit Reparaturarbeiten verdienen. Mit der ehemaligen Ranch-Mitarbeiterin Nathalie (Ruth Becquart) ist er nach seiner Scheidung inzwischen liiert und das Paar erwartet ein Baby. Eines Tages besucht ihn sein ehemaliger Vorgesetzter Patrick Dierickx (Jeroen Van der Ven): er brauche wieder einen verläßlichen Undercover-Agenten, da er einen Maulwurf unter seinen Leuten vermute - außerdem wurde gerade ein Informant der mittlerweile von türkischen Bossen kontrollierten Drogenszene von Antwerpen ermordet. Bob, der das Geld dringend benötigt, sagt nach anfänglichen Bedenken zu, den Job zu übernehmen.
Was er dabei noch nicht ahnt, ist daß Ferry Bouman (Frank Lammers) auf Bewährung aus dem Knast rausgekommen ist und sofort wieder sein altes Business beleben will. Doch Bouman muß schnell erkennen, daß er durch die Zeit im Gefängnis alles verloren hat und die neuen Herren ihn keineswegs mitspielen lassen wollen - eine ganz neue Erfahrung für den altbackenen Patriarchen, der freilich alles unternimmt, um wieder ins Geschäft zu kommen. Dazu gehört auch die eigentlich undenkbare Zusammenarbeit mit Bob, der Boumans vorzeitige Entlassung seinerzeit (siehe Staffel 2) vereitelt hatte, sich nun jedoch in einem kühnen Entschluß als Partner gegen den türkischen Mafioso Serkan Bulut (Murat Seven) und dessen Frau Leyla (Nazmiye Oral) präsentiert. Diese Konkurrenz hinter Schloß und Riegel zu bringen, würde Boumans Wiedereinstieg befeuern - mit dieser, freilich nie wörtlich ausgesprochenen Zukunftsperspektive vor Augen, erklärt sich der schwergewichtige Drogen-Dinosaurier dann bereit, mit dem verhassten (ex-)Bullen zusammenzuarbeiten...

Die mittlerweile dritte Staffel der belgisch-niederländischen Serie Undercover rückt durch eine geschickt konstruierte Story die beiden bisherigen Hauptdarsteller Bob und Ferry wieder mehr in den Mittelpunkt: diesmal müssen der Ermittler und der ehemalige Ecstasy-König miteinander statt gegeneinander agieren, was für reichlich brenzlige bis zuweilen auch komische Situationen sorgt - und dabei haben sie es nicht nur mit stereotypischen türkischen Brutalinskis zu tun, sondern müssen in der Hauptsache gegen eine kühl kalkulierende Geschäftsfrau kämpfen. Kurz gesagt: diese 2022er Staffel ist die bisher mit weitem Abstand beste der drei Produktionen.

In den diesmal wieder 8 Episoden zu je etwa 45 Minuten scheint man die Fehler der Vergangenheit weitgehend ausgeräumt zu haben: deutlich weniger Seifenopernthemen, dafür mehr Konzentration auf kriminelle Action, bei denen sich Bob mal wieder sehr weit aus dem Fenster lehnt. Neu ist vor allem, daß der erfolgsgewohnte Bouman vor allem zu Staffelbeginn tonnenweise Kreide fressen muß - es macht richtig Spaß, ihm dabei zuzusehen, wie er ein ums andere Mal auf die Nase fällt, wenn er versucht, wieder der Größte zu sein. Dabei erfährt die Filmfigur auch einen deutlich realitätsnäheren Bezug, als dies vor allem in Staffel 1 der Fall war.
Mit von der Partie sind auch wieder Boumans ex-Partnerin Danielle (Elise Schaap), deren derzeitige dunkelhäutige Lebensgefährtin sich gegen eine Rückkehr des schwergewichtigen ex-Drogenbosses wehrt, sowie mit Dierickx und Nick Janssens zwei aus den vorherigen Staffeln bekannte ehemalige Kollegen, von denen sich besonders Nick als große Hilfe für Bob erweist.

Den bemerkenswertesten Part jedoch übernimmt Nazmiye Oral, die als Frau das Drogenimperium leitet, nachdem ihr Mann durch einen Unfall an den Rollstuhl gefesselt ist. Diese Leyla, nach außen hin Geschäftsfrau und Mutter von zwei Kindern, erweist sich als besonders harte Nuß für das Duo Boumann/Lemmens, das sich im Übrigen zur Freude der Zuschauer permanent streitet. Um ihre Integrität zu beweisen, müssen die ungleichen Partner schon mal nach Istanbul reisen, wo sie recht unvermittelt vom Hotel in den Knast wandern. Diese abwechslungsreiche Zusammenarbeit, bei der Bob durch dumme Zufälle und unerwartete Wendungen immer wieder zum Improvisieren gewzungen wird, ist höchst unterhaltsam mitzuverfolgen - das Ende dieser 3. Staffel läßt eine mögliche weitere Fortsetzung offen. Und falls es in dieser Tonart weitergeht, spricht auch nichts dagegen: 7 Punkte für diesen 3. Streich.

Und hier eine Übersicht:

Undercover Staffel 1 (2019, 10 Episoden) - 5 Punkte
Undercover Staffel 2 (2020, 8 Episoden) - 4 Punkte
Undercover Staffel 3 (2022, 10 Episoden) - 7 Punkte
Ferry - der Film (2021) - 7 Punkte
Ferry - die Serie (2023, 8 Episoden) - Kritik folgt

Details
Ähnliche Filme