Review

iHaveCNit: Phantastische Tierwesen: Dumbledores Geheimnisse (2022) – David Yates – Warner
Deutscher Kinostart: 07.04.2022
gesehen am 11.04.2022 Dolby Atmos
Kinopolis Main-Taunus-Zentrum – Kino 10 – Reihe 9, Platz 15 – 20:30 Uhr

Nachdem das Potterverse vor 6 Jahren mit dem Start einer Filmreihe um die Erlebnisse des Magiezoologen Newt Scamander, die er in seinem Buch „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ geschildert hat, ergänzt worden ist, lässt uns das Kino wieder in die magische Welt von Harry Potter eintauchen. An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass sowohl die Kontroverse an der Person J.K. Rowling als auch die Kontroverse um Johnny Depp kein Bestandteil dieser Kritik sein wird. Nachdem mir der erste Teil großartig gefallen hat, war der zweite Teil dann doch nicht ganz stark – gerade auch weil er sich trotz einiger Entwicklungen nicht als eigenständiger Film angefühlt hat. Da hat mir dann Teil 3 doch etwas besser gefallen, weil er sich doch als gute Fortsetzung anfühlt und für mich als großer Fan von Mads Mikkelsen seine Neubesetzung in der Rolle Grindelwalds super funktioniert hat.

In der Welt der Magier stehen die Zeichen auf einem politischen Umbruch, denn es steht die Wahl eines neuen politischen Führers auf dem Plan. Inmitten dieses politischen Umbruchs setzt der dunkle Magier Grindelwald alles auf eine Karte, genau diese Wahl mit allen Mitteln für sich zu gewinnen. Dumbledore, der in diesen Konflikt aus persönlichen Gründen und seiner Vergangenheit mit Grindelwald nicht persönlich eingreifen kann, setzt auf Newt Scamander und einen kleinen Teil weiterer Magier und Nicht-Magier, die den drohenden politischen Umbruch verhindern sollen.

Der Film selbst hat mir gut gefallen und mich gut unterhalten. Für mich hat sich dieser Film wie ein Politthriller in der Welt der Magier angefühlt. Klar kann man dem Film vorwerfen, ein wenig oberflächlich, gehetzt und holprig zu wirken, aber das hat mich weniger gestört. Der Film schafft einen guten Balanceakt, gleichwohl ein guter Abschluss zu sein als auch Ansätze und Möglichkeiten für eine Fortsetzung zu bieten. Neben dem üblichen und bekannten Ensemble hat mich wie eingangs erwähnt vor allem die Neubesetzung von Mads Mikkelsen gefreut und auch er hat mich hier nicht enttäuscht. Desweiteren fand ich bedingt durch die Auswahl von Berlin als Ort der Handlung auch die Auswahl von Oliver Masucci in einer wichtigen Nebenrolle großartig. Insgesamt bin ich zufrieden und möchte mich, auch gerade weil es doch recht spät geworden ist kurz halten.

„Phantastische Tierwesen: Dumbledores Geheimnisse“ – My First Look – 8/10 Punkte.

Details
Ähnliche Filme